Ragbo Numen - Der Dunkle Rat 25. - 28.3.04
<< zurück

von Mike / Thal Tubal

Aufzeichnungen in einer Schriftrolle von Tubal, Vorsteher des Tempels (1)

Nun sind die Tage des Ragbo Numen also vorbei... und es hat sich doch Einiges ereignet. Bereits am Abend vor der langen Nacht waren zahlreiche Delegationen aus Torosh und den verbündeten Staaten angereist. Auch aus Allande waren viele gekommen. Einige Orks (2), der Knorr der Goblins samt Anhang (3). Eine Delegation der Drow, div Händler, Nekromanten und Untote aus Tochlas, Einige Herrschaften, die ich dem Tol Chok zuordnen würde, eine Gesandschaft aus Tordokdur, ein Zeckenpriester, Drachenreiter mit einem Drachenei sowie einige einzelne Gläubige...
Unter den Anwesenden befanden sich ziemlich viele, die offensichtlich durch Utakur mehrfach über den Haufen gerannt worden sind... und dementsprechend mehr oder weniger gaga waren.

Jedenfalls wurde es im Tempel ganz schön eng, einige von uns Priestern und Ordensleuten wurden in die Bibliothek, der Rest in die Sakristei ausgelagert, um genügend Platz für die fast 100 Gäste zu schaffen.
Am Abend wurden die gesammelten Besucher abgefüttert, was ohne grössere Beschwerden klappte (die Küchenmannschaft musste jedenfalls nicht ausgepeitscht werden), einige Gäste warfen durch das Vergrösserungsgerät einen eingehenden Blick auf die Sterne und Aracalion. Sie waren, wie ich meine, gebührend beeindruckt. Unsere Gäste begannen dann, das Portal zu benutzen, insbesondere der Knorr der Goblins ging mit ganzem Einsatz daran, die darin liegenden Geheimnisse zu lüften.
Am nächsten Tag tauchte ein madenförmiges Wesen auf, dass offensichtlich ein Sendbote des verfluchten lichten Gottes Garon war... jedenfalls wurde es nach einigem Hin und Her durch die Goblins erledigt, nachfolgend sollte die Leiche durch eine Goblinschamanin befragt werden, was natürlich erwartungsgemäß schiefging (4), Gobbos halt.... Dann folgte eine ziemlich sinnentleerte Besprechung, in der es beinahe zu hochverräterischen Reden kam, aber jegliche Entscheidung wurde doch bis zur Befragung des Orakels aufgeschoben. In der Zwischenzeit bekamen einige Anweseden seltsame Anwandlungen von Licht und Liebe, offensichtlich eine Nachwirkung dieser Garon-Gestalt, aber durch mehr oder weniger sachgerechte Beschwörungen wurde dieses Problem auch wieder behoben.
Die Fragen an das Orakel wurden dann in langwierigen Besprechungen der Ank-Minirol festgelegt... Ich verstehe jetzt, warum Yezagor der Rat der Ank-Minirol entmachtet hat, denn wie das Sprichwort sagt: "Beschlieset einen Rat, und es werde nichts daraus"

Etwas Aufregung gab es auch, einige fielen offenbar den Drow lästig und wurden "geopfert"... (Wenn die Drow blos nach den Opferungen wieder aufwischen würden) Eine kleine Auseinandersetzung zwischen den Drow und der Tordok-Dur Delegation (oder so) endete mit einem toten Zwerg, 2 schwerverletzten Dunkelelben und 3 schwer lädierten Drow... (5)
Was der Grund für diesen Krach war, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich hatte jedenfalls das eher zweifelhafte Vergnügen, die ganzen Verletzten wieder zusammenflicken zu dürfen.

Ich fand Entspannung in der Beobachtung der Sterne... wobei sich die erneuten Besucher wiederum sehr interessiert zeigten (6). Die Goblins ernannten mich jedenfalls zum "Vorleser und Herzeiger"... ich nahm das mal als Kompliment. Ein Dunkelelb und Sternendeuter war so begeistert, dass er in den Orden eintrat...

Als nächstes tauchten Gerüchte auf, dass die Tol-Chok gewisse Bedenken gegen die Priesterschaft des Tempels hegten, was ich jedoch in einem persönlichen Gespräch ausräumen konnte. Daneben zeigten einige Allande-Dunkelelben großes Interesse für unser Portal und dessen genaue Funktionsweise, leider reisten sie etwas überstürzt ab, nachdem ihre Herrin von einer Drachenzecke im Nacken gebissen wurde.

In die allerletzte Besprechung vor der Orakelbefragung platzten die Drachenreiter, da ihr Drache nun schlüpfte, was die wieder sehr langwierigen Beratungen drastisch beschleunigte... und mit einiger Hilfe gelang es dem Drachen auch, das Ei zu verlassen (7)

Die dargebrachten Opfer im Rahmen der Feierlichkeiten waren sehr stimmungsvoll:
Neben den üblichen Jungfrauen (8) wurde unter anderem auch "Ein Tag des Lebens aller Einwohner von Tochlas" "Die Essenz der Angst, kaltgepresst aus 666 Jiol-Priesern" Geld (kann man immer brauchen) "Eine gelöschte Flamme" und ein Hobbit geopfert... Der Hobbit wurde laufengelassen, gejagt und dann erschlagen, um als Gulasch zu enden....

Die Befragung des Orakel verlief ziemlich erfolgreich, und danach erschien Yezagor in Person... Er richtet an einige, ausgewählte Personen (darunter auch an mich) Fragen und gab auch einige Anweisungen sowie übergab ein Schwert, dass zur Motivation der Truppen dienen sollte. Nach der Orakelbefragung war klar, dass sich der Drachenhelm Years im Astralraum befand und durch unser Portal erreicht werden könnte... Jedenfalls unternahm Dul einen Versuch, dieses für den Sieg immens wichtige Artefakt zu bergen, scheiterte jedoch und kam nur knapp mit dem Leben davon. Offenbar hat der verfluchte Jon Perendur da einige kleine Gemeinheiten im Astralraum angebracht...
Um das Schwert Yezagors gab es noch eine kleine Auseinandersetzung zwischen den Goblins und den Tochlas-Abgesandten, denn beide wollten das Schwert haben... die drohenden Unerfreulichkeiten wurden dadurch abgewendet, als der Goblinkönig auf die Frage, ob er denn mit so einem Bidenhänder auch umgehen könne, mit einem "Hä" antwortete...
Nun begann eine lange und zähe Verhandlungsrunde, was denn nun an Fähigkeiten in dieses Schwert eingelegt werden sollte, wobei sich die allermeisten klammheimlich verdrückten, wie immer, wenn es ans Spenden geht. Aber es wurden noch genügend Eigenschaften in das Schwert hineingezaubert, wobei die intressanteste Fähigkeit sicherlich darin liegt, immer den richtigen Weg zu finden... Stellt sich mir nun die Frage, was der Postgoblin Schwarz-Schilling jetzt ohne Orientierungsvermögen anfängt... wobei, wenn ich so an die Postlaufzeiten denke...

Jedenfalls sind jetzt alle Gäste wieder weg, und wir können uns in Ruhe unseren Arbeiten widmen... und herauskriegen, wann wieder eine Konstellation am Himmel steht, die den Zugang zum Drachenhelm Years weist...

Anmerkungen:
(1) Eigentlich wollte ich ja wieder meinen Ork auspacken, aber die Storgas machten mir ein derartig unmoralisches Angebot, dass ich es nicht zurückweisen konnte :-)
(2) Prof Dr Dr Dr Westpoint aus Orksford und Konsorten... *gröhl*
(3) Die waren wirklich ein Highlight... ganz dickes Lob!
(4) Die erste Frage: "Was sinnen deine Hobbies?"... das war auch eine geniale Szene, was für eine Show.
(5) Eigentlich gab es bemerkenswert wenig Tote auf diesem Spiel....
(6) Hat sich wirklich rentiert, dass ich mein Teleskop mitgeschleppt habe
(7) Der war süss... vor allem, als er den ersten Spieler ansengte...
(8) Hut ab vor den beiden Opfern, sehr sehr beeindruckend gespielt.

Fazit:
Ich war wild entschlossen, auf dieses Spiel zu fahren, nachdem die (erweiterte) Erfolgsorga vom Keilerspiel wieder zuschlagen würde... Und es hat sich voll rentiert!
Die Orga war diesesmal nicht zu beneiden und kämpfte gegen verschiedene Organisations-GAUs, angefangen beim Heizungsausfall und einer Spiellokalität, die zwar sehr ambientig war, am Donnerstagmorgen jedoch noch eher einer Baustelle glich... (und das war erst der Anfang, näheres auf Anfrage) aber das Spiel wurde mit Bravour durchgezogen! Sogar die Technik funktionierte...
Der Einsatz aller Spieler beim Abbau, der geradezu generalstabsmäßig durchgezogen wurde, war ganz toll.

Für mich ein sehr schönes Spiel, mit durch die Bank guten Spielern (mir sind jedenfalls keine schlechten aufgefallen), anständigem Essen, intressantem Plot, einer tollen Lokation (wenn da nicht der Eigentümer wäre... *hüstel* ) und einer Orga, die alles weitgehend im Griff hatte. Ich fand das Spiel auch von der Länge her genau richtig.
Und das nächste Mal macht doch was im Thüringer Wald, dann muß ich keine 750 km fahren...

Lob, Anmerkungen und Beschimpfungen bitte an
larp @ mikekling.de


Verein zur Förderung mittelalterlicher Spiele e.V., Vervielfältigung ohne Genehmigung nur zu nichtkommerziellen Zwecken